Begrüßung durch den Maulwurf

Rückblick: Die dünne Haut der Erde - Unsere Böden

... endete am 15. September 2019


Eine große Fülle von Organismen bewohnt die „Dünne Haut der Erde“. Regenwürmer, Milben, Springschwänze und unzählige andere Tiere sorgen in Zusammenarbeit mit Bakterien und Pilzen für fruchtbare Böden. Ihre Aktivität bildet die Grundlage für das Pflanzenwachstum und somit die Nutzung der Böden durch den Menschen. Die internationale Wanderausstellung „Die Dünne Haut der Erde – Unsere Böden“ des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz wurde bis zum 15. September 2019 im Japanischen Palais, Dresden-Neustadt, gezeigt.

Die Besucher hatten die Gelegenheit, die faszinierende und erstaunliche Welt unter ihren Füßen kennen zu lernen.
Zahlreiche 3D-Modelle, interaktive Elemente und Multimediastationen luden Groß und Klein zum Staunen und Mitmachen ein. Die Ausstellung präsentierte in vier Themenkammern sowohl die Vielfalt, Lebensweise und Funktion der Bodenbewohner, als auch verschiedene Bodentypen sowie deren Zusammensetzung, Funktion und Gefährdung. Über Möglichkeiten zum Bodenschutz und neueste Bodenforschung wurden die Besucher ebenso informiert.