To our foreign readers: We regret that this content is not available in English yet.

Führungen

In unserer aktuellen Sonderausstellung im Japanischen Palais


 
 

Führungen buchen

Wir bieten für Gruppen ab zehn Personen Führungen durch unsere jeweils aktuelle Sonderausstellung an.

Kosten: Eintritt zzgl. 3,- € Führungsgebühr


Familienführungen

Zweimal im Monat findet wieder die beliebte Taschenlampenführung durch unsere Sonderausstellung statt.
Die Termine entnehmen Sie bitte dem Kalender.

Kosten: Eintritt zzgl. 3,- € Führungsgebühr


Führungen für Schulen und Kindergärten

Für Schulen und Kindergärten bieten wir ein spannendes museumspädagogisches Angebot von Führungen in der jeweils aktuellen Sonderausstellung bis hin zu Workshops an unserem Forschungsinstitut in Klotzsche. Detaillierte Informationen zu unseren Angeboten finden Sie unter Schulen und Kitas.

 

 

Unsere nächsten Veranstaltungen

  • array (
      'event_sold_out' => 
      array (
        0 => '0',
      ),
      'event_unique_id' => 
      array (
        0 => 'd7770ca4613bff3602f634dc18f6a3f5',
      ),
      '_edit_lock' => 
      array (
        0 => '1618205585:14',
      ),
      '_edit_last' => 
      array (
        0 => '14',
      ),
      '_yoast_wpseo_content_score' => 
      array (
        0 => '60',
      ),
      '_wpml_media_duplicate' => 
      array (
        0 => '1',
      ),
      '_wpml_media_featured' => 
      array (
        0 => '1',
      ),
      'event_participant_available' => 
      array (
        0 => '20',
      ),
      'event_start_time' => 
      array (
        0 => '2021-04-23 18:00:00',
      ),
      '_event_start_time' => 
      array (
        0 => 'field_5bed33bdaa0f7',
      ),
      'event_stop_time' => 
      array (
        0 => '2021-04-23 19:00:00',
      ),
      '_event_stop_time' => 
      array (
        0 => 'field_5bed346eaa0f8',
      ),
      'event_title' => 
      array (
        0 => 'Animalische Wanderung -',
      ),
      '_event_title' => 
      array (
        0 => 'field_5bed2d37f31d2',
      ),
      'event_subtitle' => 
      array (
        0 => 'Migration im Tierreich',
      ),
      '_event_subtitle' => 
      array (
        0 => 'field_5bed2d73f31d3',
      ),
      'event_canceled' => 
      array (
        0 => '1',
      ),
      '_event_canceled' => 
      array (
        0 => 'field_5c112e7ce51b1',
      ),
      '_event_sold_out' => 
      array (
        0 => 'field_5c17c6423cc7b',
      ),
      'image' => 
      array (
        0 => '{"original_image":"96461","cropped_image":96511}',
      ),
      '_image' => 
      array (
        0 => 'field_5bed47248e4cb',
      ),
      'event_decription' => 
      array (
        0 => '

    Welche Gemeinsamkeit besitzen Wollhandkrabbe, Waschbär und Amerikanischer Ochsenfrosch? Richtig! Unter natürlichen Bedingungen würden sie nicht hier bei uns in Deutschland vorkommen. Sie wurden wie zahlreiche andere Pflanzen- und Tierarten unbemerkt oder absichtlich nach Deutschland eingeschleppt und stellen nun eine Bedrohung für die biologische Vielfalt dar.
     
    Doch wie gelangen die verschiedenen Pflanzen und Tiere aus anderen Erdteilen unbemerkt zu uns? Können sie hier überleben? Stellen alle eingewanderten Tier- und Pflanzenarten eine Bedrohung dar? Und was sind eigentlich invasive Arten? Die Antworten auf diese Fragen gibt es während unserer einstündigen Führung durch unsere neue Ausstellung. Mehr als 60 Originalpräparate, Modelle und Abgüsse aus den Senckenberg-Sammlungen zeigen die Vielfalt der Einwanderer in unserer Heimat und warten darauf entdeckt zu werden.

    Führungsanmeldungen unbedingt erforderlich unter folgendem Formular oder:
    T+49(0)351 795 8414 408

    ', ), '_event_decription' => array ( 0 => 'field_5bed2db15fc3b', ), 'event_target_group' => array ( 0 => array ( 0 => '20', 1 => '21', 2 => '277', 3 => '22', ), ), '_event_target_group' => array ( 0 => 'field_5bed2e4b5dd59', ), 'events_websites' => array ( 0 => array ( 0 => '11', 1 => '14', ), ), '_events_websites' => array ( 0 => 'field_5bed317f547e7', ), 'event_type' => array ( 0 => '341', ), '_event_type' => array ( 0 => 'field_5c1133caf1f00', ), 'event_location' => array ( 0 => '52', ), '_event_location' => array ( 0 => 'field_5bed3205fe29c', ), 'event_meeting_point' => array ( 0 => '55', ), '_event_meeting_point' => array ( 0 => 'field_5bed3e3042e62', ), 'event_exhibition' => array ( 0 => '', ), '_event_exhibition' => array ( 0 => 'field_5bed2ed4dab3a', ), 'event_registration' => array ( 0 => 'basic_form', ), '_event_registration' => array ( 0 => 'field_5bed42a4177f9', ), 'event_duration' => array ( 0 => '60 Minuten', ), '_event_duration' => array ( 0 => 'field_5bed32d028b82', ), 'event_group' => array ( 0 => '', ), '_event_group' => array ( 0 => 'field_5c45e639129dc', ), 'event_pricing' => array ( 0 => 'Eintritt zuzüglich 3,00 € Führungsgebühr', ), '_event_pricing' => array ( 0 => 'field_5bed32e328b83', ), 'event_participant_limit' => array ( 0 => '15', ), '_event_participant_limit' => array ( 0 => 'field_5bed45929327d', ), '_event_participant_available' => array ( 0 => 'field_5c5ad3bb0914c', ), 'event_minimum_age' => array ( 0 => 'ab 5 Jahre', ), '_event_minimum_age' => array ( 0 => 'field_5bed48d62970b', ), 'event_canceled_text' => array ( 0 => '', ), '_event_canceled_text' => array ( 0 => 'field_5c112f4dbe435', ), )
    WP_Post::__set_state(array(
       'ID' => 3596,
       'post_author' => '14',
       'post_date' => '2021-03-09 09:15:13',
       'post_date_gmt' => '2021-03-09 08:15:13',
       'post_content' => '',
       'post_title' => 'Taschenlampenführung',
       'post_excerpt' => '',
       'post_status' => 'publish',
       'comment_status' => 'closed',
       'ping_status' => 'closed',
       'post_password' => '',
       'post_name' => 'taschenlampenfuehrung-13',
       'to_ping' => '',
       'pinged' => '',
       'post_modified' => '2021-04-12 07:34:45',
       'post_modified_gmt' => '2021-04-12 05:34:45',
       'post_content_filtered' => '',
       'post_parent' => 0,
       'guid' => 'https://museumdresden.senckenberg.de/?post_type=calendar&p=3596',
       'menu_order' => 0,
       'post_type' => 'calendar',
       'post_mime_type' => '',
       'comment_count' => '0',
       'filter' => 'raw',
    ))
    Friday23. April6.00 pm
    Entfällt
    60 Minuten
    Eintritt zuzüglich 3,00 € Führungsgebühr
    SENCKENBERG Naturhistorische Sammlungen - Japanisches Palais
    Palaisplatz 11,
    01097 Dresden
    Taschenlampenführung

    Animalische Wanderung -

    Migration im Tierreich

    • Erwachsene
    • Jugendliche
    • Familien
    • Kinder
    Japanisches Palais - Foyer
    ab 5 Jahre

    Welche Gemeinsamkeit besitzen Wollhandkrabbe, Waschbär und Amerikanischer Ochsenfrosch? Richtig! Unter natürlichen Bedingungen würden sie nicht hier bei uns in Deutschland vorkommen. Sie wurden wie zahlreiche andere Pflanzen- und Tierarten unbemerkt oder absichtlich nach Deutschland eingeschleppt und stellen nun eine Bedrohung für die biologische Vielfalt dar.
     
    Doch wie gelangen die verschiedenen Pflanzen und Tiere aus anderen Erdteilen unbemerkt zu uns? Können sie hier überleben? Stellen alle eingewanderten Tier- und Pflanzenarten eine Bedrohung dar? Und was sind eigentlich invasive Arten? Die Antworten auf diese Fragen gibt es während unserer einstündigen Führung durch unsere neue Ausstellung. Mehr als 60 Originalpräparate, Modelle und Abgüsse aus den Senckenberg-Sammlungen zeigen die Vielfalt der Einwanderer in unserer Heimat und warten darauf entdeckt zu werden.

    Führungsanmeldungen unbedingt erforderlich unter folgendem Formular oder:
    T+49(0)351 795 8414 408

  • array (
      'event_participant_available' => 
      array (
        0 => '60',
        1 => '60',
        2 => '60',
        3 => '60',
        4 => '60',
        5 => '60',
        6 => '60',
      ),
      'event_sold_out' => 
      array (
        0 => '0',
        1 => '0',
        2 => '0',
        3 => '0',
        4 => '0',
        5 => '0',
        6 => '0',
      ),
      'event_unique_id' => 
      array (
        0 => '02dcc0cea52a7cab78910f22d8a323b1',
        1 => '24521733008f254abc8919b82fcd68f6',
        2 => '24521733008f254abc8919b82fcd68f6',
        3 => '24521733008f254abc8919b82fcd68f6',
        4 => '24521733008f254abc8919b82fcd68f6',
        5 => '24521733008f254abc8919b82fcd68f6',
        6 => '24521733008f254abc8919b82fcd68f6',
      ),
      '_wpml_media_featured' => 
      array (
        0 => '0',
        1 => '0',
        2 => '0',
        3 => '0',
        4 => '0',
        5 => '0',
        6 => '0',
      ),
      '_wpml_media_duplicate' => 
      array (
        0 => '0',
        1 => '0',
        2 => '0',
        3 => '0',
        4 => '0',
        5 => '0',
        6 => '0',
      ),
      '_edit_lock' => 
      array (
        0 => '1615295356:4',
      ),
      '_edit_last' => 
      array (
        0 => '4',
      ),
      'event_start_time' => 
      array (
        0 => '2021-04-28 19:15:00',
      ),
      '_event_start_time' => 
      array (
        0 => 'field_5bed33bdaa0f7',
      ),
      'event_title' => 
      array (
        0 => 'Tiergifte und Genomik: Tiergifte als Bioressource für neue Medikamente',
      ),
      '_event_title' => 
      array (
        0 => 'field_5bed2d37f31d2',
      ),
      'event_subtitle' => 
      array (
        0 => 'Prof. Dr. Andreas Vilcinskas (LOEWE TBG/Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME) ',
      ),
      '_event_subtitle' => 
      array (
        0 => 'field_5bed2d73f31d3',
      ),
      'event_canceled' => 
      array (
        0 => '0',
      ),
      '_event_canceled' => 
      array (
        0 => 'field_5c112e7ce51b1',
      ),
      '_event_sold_out' => 
      array (
        0 => 'field_5c17c6423cc7b',
      ),
      'event_decription' => 
      array (
        0 => '

    Über 200.000 Tierarten produzieren Gifte, um sich gegen Feinde zu verteidigen oder ihre Beute zu töten. Bei diesen Giften handelt es sich meist um komplexe Gemische verschiedener Toxine, die im Verlauf der Evolution im Hinblick auf ihre Funktion optimiert wurden. Man schätzt, dass in den Giftdrüsen aller giftigen Tierarten zusammengenommen bis zu 20 Millionen verschiedene Moleküle produziert werden, von denen bis heute allerdings nur ca. 16.000 genauer untersucht wurden. Aktuell resultieren aus diesen Wirkstoffen 18 auf dem Markt befindliche Medikamente, weitere befinden sich in klinischen Studien. Damit sind Tiergifte eine kaum erschlossene Bioressource für die Entwicklung neuer Medikamente. Um ihre Erforschung zu beschleunigen, werden moderne genomische, transkriptomische und proteomische (Omics-) Methoden eingesetzt  und mit innovativen, bioinformatischen Werkzeugen kombiniert, um effizient und gezielt die in den Giftdrüsen der Tiere produzierten Toxine identifizieren und charakterisieren zu können.
    Der Zoologe Andreas Vilcinskas ist Gründungsdirektor des im Aufbau befindlichen Fraunhofer-Instituts für Bioressourcen in Gießen und leitet das Institut für Insektenbiotechnologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er ist zudem beteiligt am LOEWE-Zentrum für translationale Biodiversitätsgenomik.

     

    Die Vorträge finden um 19.15 Uhr statt.
     

     

    Teilnahme über folgende Wege:


    Via Teilnahme am Zoom-Veranstaltung: Diskussion ist über die Chatfunktion möglich – hierzu bitte bis spätestens 28.4., 18:00 unter https://www.senckenberg.de/de/anmeldung-vortrag-28-4/ anmelden, die Zugangsdaten werden dann kurz vor der Veranstaltung zugesandt.
     
    Per Livestream unter www.senckenberg.de/live: keine Chatfunktion vorhanden. Keine Anmeldung nötig.
     
    Per Livestream über den Senckenberg-Youtube-Kanal www.youtube.com/SenckenbergWorld: Wer mit eigenem YouTube- oder Google-Account eingeloggt ist, kann über die Chatfunktion kommentieren und Fragen stellen.

    ', ), '_event_decription' => array ( 0 => 'field_5bed2db15fc3b', ), 'event_target_group' => array ( 0 => 'a:5:{i:0;s:3:"276";i:1;s:2:"44";i:2;s:2:"45";i:3;s:2:"48";i:4;s:3:"256";}', ), '_event_target_group' => array ( 0 => 'field_5bed2e4b5dd59', ), 'events_websites' => array ( 0 => 'a:5:{i:0;s:2:"11";i:1;s:2:"12";i:2;s:2:"13";i:3;s:2:"14";i:4;s:2:"43";}', ), '_events_websites' => array ( 0 => 'field_5bed317f547e7', ), 'event_type' => array ( 0 => '354', ), '_event_type' => array ( 0 => 'field_5c1133caf1f00', ), 'event_location' => array ( 0 => '357', ), '_event_location' => array ( 0 => 'field_5bed3205fe29c', ), 'event_meeting_point' => array ( 0 => '351', ), '_event_meeting_point' => array ( 0 => 'field_5bed3e3042e62', ), 'event_registration' => array ( 0 => 'none', ), '_event_registration' => array ( 0 => 'field_5bed42a4177f9', ), 'event_duration' => array ( 0 => '1,5 Stunden', ), '_event_duration' => array ( 0 => 'field_5bed32d028b82', ), 'event_group' => array ( 0 => '373', ), '_event_group' => array ( 0 => 'field_5c45e639129dc', ), 'event_pricing' => array ( 0 => 'Der Eintritt ist frei', ), '_event_pricing' => array ( 0 => 'field_5bed32e328b83', ), 'event_canceled_text' => array ( 0 => '', ), '_event_canceled_text' => array ( 0 => 'field_5c112f4dbe435', ), 'event_participant_limit' => array ( 0 => '60', ), '_event_participant_limit' => array ( 0 => 'field_5bed45929327d', ), '_event_participant_available' => array ( 0 => 'field_5c5ad3bb0914c', ), '_cff_oembed_done_checking' => array ( 0 => '1', ), '_sbi_oembed_done_checking' => array ( 0 => '1', ), '_yoast_wpseo_content_score' => array ( 0 => '30', ), '_wp_old_slug' => array ( 0 => 'ozeane-kryosphaere-und-mensch-was-uns-die-fremde-natur-bedeutet-2', ), 'image' => array ( 0 => '{"original_image":"93909","cropped_image":93912}', ), '_image' => array ( 0 => 'field_5bed47248e4cb', ), )
    WP_Post::__set_state(array(
       'ID' => 3731,
       'post_author' => '39',
       'post_date' => '2021-03-03 16:49:59',
       'post_date_gmt' => '2021-03-03 15:49:59',
       'post_content' => '',
       'post_title' => 'Tiergifte und Genomik: Tiergifte als Bioressource für neue Medikamente',
       'post_excerpt' => '',
       'post_status' => 'publish',
       'comment_status' => 'closed',
       'ping_status' => 'closed',
       'post_password' => '',
       'post_name' => 'tiergifte-und-genomik-tiergifte-als-bioressource-fuer-neue-medikamente',
       'to_ping' => '',
       'pinged' => '',
       'post_modified' => '2021-03-09 14:09:19',
       'post_modified_gmt' => '2021-03-09 13:09:19',
       'post_content_filtered' => '',
       'post_parent' => 0,
       'guid' => 'https://museumdresden.senckenberg.de/kalender/tiergifte-und-genomik-tiergifte-als-bioressource-fuer-neue-medikamente/',
       'menu_order' => 0,
       'post_type' => 'calendar',
       'post_mime_type' => '',
       'comment_count' => '0',
       'filter' => 'raw',
    ))
    Wednesday28. April7.15 pm1,5 Stunden
    Der Eintritt ist frei
    senckenberg.de/live
    Virtueller Vortrag

    Tiergifte und Genomik: Tiergifte als Bioressource für neue Medikamente

    Prof. Dr. Andreas Vilcinskas (LOEWE TBG/Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME)

    ohne Anmeldung
    • Erwachsene
    • Jugendliche
    • Presse
    • Mitglieder
    • Schulklassen
    online

    Über 200.000 Tierarten produzieren Gifte, um sich gegen Feinde zu verteidigen oder ihre Beute zu töten. Bei diesen Giften handelt es sich meist um komplexe Gemische verschiedener Toxine, die im Verlauf der Evolution im Hinblick auf ihre Funktion optimiert wurden. Man schätzt, dass in den Giftdrüsen aller giftigen Tierarten zusammengenommen bis zu 20 Millionen verschiedene Moleküle produziert werden, von denen bis heute allerdings nur ca. 16.000 genauer untersucht wurden. Aktuell resultieren aus diesen Wirkstoffen 18 auf dem Markt befindliche Medikamente, weitere befinden sich in klinischen Studien. Damit sind Tiergifte eine kaum erschlossene Bioressource für die Entwicklung neuer Medikamente. Um ihre Erforschung zu beschleunigen, werden moderne genomische, transkriptomische und proteomische (Omics-) Methoden eingesetzt  und mit innovativen, bioinformatischen Werkzeugen kombiniert, um effizient und gezielt die in den Giftdrüsen der Tiere produzierten Toxine identifizieren und charakterisieren zu können.
    Der Zoologe Andreas Vilcinskas ist Gründungsdirektor des im Aufbau befindlichen Fraunhofer-Instituts für Bioressourcen in Gießen und leitet das Institut für Insektenbiotechnologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er ist zudem beteiligt am LOEWE-Zentrum für translationale Biodiversitätsgenomik.

     

    Die Vorträge finden um 19.15 Uhr statt.  

     

    Teilnahme über folgende Wege:

    Via Teilnahme am Zoom-Veranstaltung: Diskussion ist über die Chatfunktion möglich – hierzu bitte bis spätestens 28.4., 18:00 unter https://www.senckenberg.de/de/anmeldung-vortrag-28-4/ anmelden, die Zugangsdaten werden dann kurz vor der Veranstaltung zugesandt.
     
    Per Livestream unter www.senckenberg.de/live: keine Chatfunktion vorhanden. Keine Anmeldung nötig.
     
    Per Livestream über den Senckenberg-Youtube-Kanal www.youtube.com/SenckenbergWorld: Wer mit eigenem YouTube- oder Google-Account eingeloggt ist, kann über die Chatfunktion kommentieren und Fragen stellen.