To our foreign readers: We regret that this content is not available in English yet.

Neue digitale Diskussionsreihe

Nachhaltigkeit im Doppelpack: Was wir wissen müssen – was wir tun können

Eine Diskussionsreihe von Rotary, Lions Deutschland, der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt am Main, des Bürgernetzwerks sowie der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung startet am 4. Mai


Frankfurt am Main, den 28.04.2022. Nachhaltigkeit ist ein buntschillernder Begriff. Alle sind dafür – aber was verbirgt sich konkret dahinter und was kann man tun, um eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen? In der digitalen Reihe „Nachhaltigkeit im Doppelpack: Was wir wissen müssen – was wir tun können“ werden vielfältige Einzelaspekte aus Sicht von Expert*innen beleuchtet und mit Anregungen aus der Praxis ergänzt. Ziel der digitalen Veranstaltungen ist es, zum Mitmachen zu motivieren, zu vernetzen und über Ergebnisse zu berichten.

Die Reihe beginnt am 4. Mai 2022 mit dem Vortrag „Nachhaltigkeit – Nichtssagender Modebegriff oder steckt mehr dahinter?“ von Prof. Dr. Ortwin Renn, Wissenschaftlicher Direktor des Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS), Potsdam. Praxispartner ist Franz Hoppe, Präsident Rotary Augsburg. Er spricht zu dem Thema: „Wie wir in den Kommunen Gesprächsräume eröffnen können – am Beispiel Klimaschutz“.
 
Veranstalter der Reihe sind Urs Klemm, Hans-Peter Meister, Volker Mosbrugger, Johann Schreiner, Klement Tockner und Henning von Vieregge – eine Gruppe von Personen und zivilgesellschaftlichen Organisationen mit dem gemeinsamen Ziel, „Anpacker*innen“ zu eigenen Aktivitäten anzuregen und zu unterstützen.
 
Auftakt: „Nachhaltigkeit“ – Nichtssagender Modebegriff oder steckt mehr dahinter?
Referent: Prof. Dr. Ortwin Renn, Wissenschaftlicher Direktor des Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS), Potsdam.
Praxispartner: „Wie wir in den Kommunen Gesprächsräume eröffnen können – am Beispiel Klimaschutz“
Referent: Franz Hoppe, Präsident Rotary Augsburg
Datum: Mittwoch, 4. Mai 2022, 18.00 – 19.30 Uhr
Link: Zoom-Meeting
https://senckenberg-de.zoom.us/j/84053298097?pwd=R0dQK1JSODlkRnpDR0EvRGtvU0FGQT09
Meeting-ID: 840 5329 8097
Kenncode: 990317
 
Die nächsten Termine:
Montag, 27. Juni 2022
Klimaneutrale Kommunen bis 2035 – wie soll das klappen?
Uwe Schneidewind, OB Wuppertal
Eugen Huthmacher, Klimadiskurs Bonn
 
Donnerstag, 21. Juli 2022
Nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum: Woran hapert es, was funktioniert?
Kristina Sinemus, Hessische Ministerin für Digitales
Karl-Heinz Schlitt, Lions Bensheim
 
Weitere Veranstaltungen bis Sommer 2023 folgen.
 
Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist eine Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft und erforscht seit über 200 Jahren weltweit das „System Erde“ – in der Vergangenheit, der Gegenwart und mit Prognosen für die Zukunft. Wir betreiben integrative „Geobiodiversitätsforschung“ mit dem Ziel die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen zu erhalten und nachhaltig zu nutzen. Zudem vermittelt Senckenberg Forschungsergebnisse auf vielfältige Art und Weise, vor allem in den drei Naturmuseen in Frankfurt, Görlitz und Dresden. Die Senckenberg Naturmuseen sind Orte des Lernens und Staunens und sie dienen als offene Plattformen dem demokratischen Dialog – inklusiv, partizipativ und international. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Ein Beispiel für Nachhaltigkeit bei Senckenberg: Der „Wilde Meter“ neben dem Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum zeigt, dass Grünflächen in der Stadt mit der richtigen Pflege zu wertvollen Lebensräumen für Insekten werden können. Der Blühstreifen wird im Rahmen des Projekts „Insektenwiesen Hessen“ gepflegt.
Foto: Senckenberg